Erzählungen

Böhm: Goldsucher

»Gold!« – Glitzern­des Gold aus dem Sand unberührter Flüsse her­auszuwaschen … eine Bonanza, eine Goldader, zu ent­decken … diese Gedanken lassen die Herzen vieler höher schla­gen. Tausende von Män­nern brechen auf nach Westen. »Gold!« – Wie ein Lauf­feuer ver­bre­iten sich

Müller-Bohn: Jerusalem — du Ewige

Diese erzäh­lende Darstel­lung der ewigen Stadt Jerusalem zeigt den geistlichen Gehalt zwis­chen Juden und Chris­ten. Für die Juden ist diese Stadt der heilig­ste Ort auf Erden, ein Sym­bol ihres Glaubens und Über­lebens. Für die Chris­ten bleibt Jerusalem die Stätte, an

zur Nieden: Ich war Augenzeuge

Augen­zeu­gen berichten anders als Leute, die eine Nachricht aus zweiter Hand weit­ergeben. Siebzehn Män­ner und Frauen aus der Zeit des Neuen Tes­ta­ments erzählen hier, wie sie Jesus begeg­neten — und von den Fol­gen, die das für ihr Leben hatte.

Bunyan: Die Pilgerreise zur seligen Ewigkeit

Aus dem Vor­wort: Eigentlich wüsste ich, wie mein Leben als Christ ausse­hen müsste. Hier sind fünf Auf­forderun­gen zeit­genös­sis­cher Fröm­migkeit: Zwei­fle an allem, außer an dir selbst! Damit hältst du dir alle Möglichkeiten offen. Sonst wirst du einer dieser Super-Pseudo-Heiligen. Entwickle

Ludwig: Nun zündet alle Kerzen an

Wei­h­nachts­geschichten Hel­mut Lud­wig geht mit offe­nen Augen durch die Welt und erzählt Wei­h­nachts­geschichten, die er in seinem All­tag erlebt hat. Sie finden in diesem Band staunenswerte, erschüt­ternde, lustige Geschichten, die sich auch gut zum Vor­lesen eignen.

Müller-Bohn: Die aus dem Osten kamen

Mil­lio­nen Men­schen auf der Flucht. Zwei Lebenss­chick­sale inmit­ten von Mil­lio­nen Men­schen in gle­icher Bedräng­nis, Gefahr und Qual. Men­schen im Wirbel des Verder­bens erleben den Ost­sturm über Königs­berg, Pil­lau, ja ganz Ost­preußen, auf der Ost­see, in Polen, der Tsche­choslowakei, an der Oderfront

Müller-Bohn: Geheimkommando zwischen Himmel und Erde

Der im christlichen Eltern­haus aufgewach­sene Joachim Adler galt als fröh­licher, aus­ge­lassener Junge, der sich ins­beson­dere als Stim­menim­i­ta­tor ausze­ich­nete. Wegen leicht­fer­tiger Äußerun­gen über führende Män­ner des NS-Regimes wurde er von einem Kam­er­aden aus der Hitler­ju­gend denun­ziert. Mit 18 Jahren bekam er

Grill: Der kleine Brückenbauer

Friedrich Schley­er­ma­cher ist froh, dass die Nacht bald vorüber ist. Er liegt schon lange Zeit wach. Zer­mür­bende Gedanken, die immer wieder um das­selbe kreisen, haben ihm den Schlaf ger­aubt. Lisa dage­gen, seine Frau, schläft tief. Im Halb­dunkel des Raumes sieht

Müller-Bohn: Kolberg

Mit der alten Stadt Kol­berg in Pom­mern ist der Name Joachim Net­tel­beck eng ver­bun­den. Er gilt als der Ret­ter und Erhal­ter dieser preußis­chen Fes­tung. Die »wun­der­same« Lebens­geschichte dieses »knor­ri­gen Mannes«, der ein Seefahrer und großer Patriot gewe­sen ist, ist deshalb

Schulte: O Gott, warum?

Her­mine Schulte war 36 Jahre mit dem Evan­ge­lis­ten und Grün­der des Mis­sion­swerkes „Neues Leben“, Anton Schulte, ver­heiratet. Als Mut­ter von zwei Söh­nen und Ergänzung ihres Mannes hin­ter­ließ sie viel Segen. Anton Schulte lässt die Leser seiner Tage­buch­no­ti­zen Ein­blick nehmen in das

Grill: Oma, so gefällst du mir!

Frau Drebusch ver­schlug es vor Schreck beinahe die Sprache darüber, wie sehr Sil­via der ver­stor­be­nen Schwiegertochter glich. Auch das nett gemeinte Wort OMA klang in ihren Ohren unan­genehm. Sie mochte es nicht. “Oliver, hilf Papa beim Aus­laden. Ich bringe Oma

Zur Nieden: Brandstiftung in Eschenrode

Zwei Häuser sind in Eschen­rode angezün­det wor­den. Die Fra­gen „Wer steckt dahin­ter?“ und „Was geht hier eigentlich vor?“ bewe­gen den jun­gen Gemein­dep­far­rer, denn jedes­mal kam ein Men­sch dabei ums Leben. Immer deut­licher führt die Spur zu einem Mann, der erst

Zur Nieden: Gefährlicher Ausstieg

Markus Tan­ner, genannt Mecki, gehört zu einer inter­na­tionalen Bande von Autodieben, die gestoh­lene Wagen in den Nahen Osten ver­schachert. Bezahlt wird mit Rauschgift … Mecki will aussteigen. Doch das ist leichter gedacht als getan, denn seine Bande würde dann alles

Müller-Bohn: Das Wunder von Lengede

Schrill heulen Sire­nen – Katas­tro­phenalarm über Lengede, einem kleinen Ort in Nord­deutsch­land. Ret­tungswa­gen, Ein­satz­fahrzeuge des Roten Kreuzes und der Feuer­wehr rasen zur Unglücksstätte. Am Don­ner­stag dem 24. Okto­ber 1963, waren 129 Bergleute zur Nach­mit­tagss­chicht in die Grube der Zeche »Mathilde«

Müller-Bohn: Der Mensch Martin Luther

Mar­tin Luther – der welt­bekan­nte Refor­ma­tor und Gottesstre­iter – wer meint nicht, etwas von ihm zu wis­sen? Aber ken­nen wir den Refor­ma­tor wirk­lich? War er nur der geistliche Kämpfer, der trotzige Stre­iter gegen die verderblichen Irrtümer der damals existieren­den Kirche?

Grill: Wiedersehen in Israel

Matthias ist ein ein­samer Witwer und lebt ein ruhiges und manch­mal lang­weiliges Leben. Seinen Lebens­abend hatte er sich anders vorgestellt. Doch mit­ten im täglichen Ein­er­lei reißt ihn eine Begeg­nung mit einem Mann seines Alters her­aus. Was macht David so anders?

Grill: Das Wegkreuz

In sechs Kurzgeschichten spürt Brigitte Grill Gottes Reden in Men­schen­leben nach. Sie schildert Sit­u­a­tio­nen, in denen Men­schen zum Teil auf ungewöhn­liche Weise aus dem All­t­agstrott geris­sen und mit dem Ruf in die Nach­folge kon­fron­tiert werden.

Böhm: Ein einzigartiges Weihnachtsgeschenk

Weil Gott uns an Wei­h­nachten mit seinem Sohn beschenkt, möchten wir auch anderen Men­schen gerne eine Freude machen. Dieser Wun­sch steht im Mit­telpunkt dieser acht Erzäh­lun­gen. Auch wenn die Freude manch­mal einige Umwege macht, kommt sie doch zum Ziel.